we blog our sex ;-)
  Startseite
  Archiv

 

http://myblog.de/we-blog-our-sex

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
kein string.

ich musste mir gestern anh?ren: du hast ja gar keinen string an!

sehr geehrte herren! wenn man sich mehr als ein paar minuten draussen bewegt, dann ist man froh, dass einem ein panty die arschbacken w?rmt!
18.12.05 20:50


orale vergnügen.

die frage "wieso schauen die m?nner gerne beim blasen zu" habe ich nicht umsonst gestellt.

es ist nun schon einige wochen her, da habe ich r. kennengelernt. einen h?bschen jungen mann, der wohl jede frau abkriegen w?rde, wenn er es darauf anlegen w?rde.

die zeit mit ihm ist phantastisch. wir sind uns ziemlich ?hnlich, wir m?gen es zu geben und auch zu nehmen.

er mag es geblasen zu werden (ich ?brigens auch). dann macht er sich ganz gem?tlich, stapelt kissen auf kissen, damit er auch gut zuschauen kann. ich mache ihm dann den gefallen, dass ich ihn so blase, dass er es gut sieht. das macht ihn total heiss.

abgesehen davon, dass eine frau schlecht zuschauen kann: ich mach gerne meine augen zu und geniesse es.

so sind wohl frauen und m?nner verschieden...
18.12.05 20:59


Ich brauch verdammt noch mal einen Mann!

Himmel Herr Gott! Ich h?tte Snoopi lesen k?nnen. Oder Dilbert. Die beiden B?cher liegen frisch gekauft auf meinem Sofa und warten nur darauf, von mir entdeckt zu werden. Aber nein, stattdessen musste ich mir heute noch ein zus?tzliches Buch kaufen: ?Sweet Thing? von Alison Tyler. Genre: Erotischer Roman.

Vor einigen Wochen habe ich meine Begeisterung f?r Fanfictions entdeckt. Bei dieser ?Literaurgattung? nehmen Leute die Figuren aus einem Buch/Film/Computerspiel, und erfinden Geschichten dazu. Ich interessiere mich dabei vor allem f?r Romanzen mit zwei bestimmten Figuren. Interessanter- und sehr unterwarteterweise werden die AutorInnen dabei recht explizit. Ich muss gestehen, dass mir viele der Geschichten gerade wegen dieser sehr anschaulich und sinnlich beschriebenen Sexszenen gefallen. Vor einigen Jahren habe ich einen der Liebesromane meiner Mutter gelesen. Sie steht auf Barbara Cartland und Co. Damals konnte ich nur dar?ber l?cheln. Mittlerweilen verstehe ich sie sehr gut.

Man kann sagen, dass mein Sexleben im 2005 nicht existent war. Zum einen gab es keine passenden Kandidaten. Zum anderen hatte ich schlicht und einfach kein Interesse daran. Sex w?re mit zwischenmenschlichen Kontakten verbunden, und mehr als ein freundschaftliches Gespr?ch schien mir zu anstrengend. Ich habe schon immer einen gewissen Sauberkeitsfimmel. Am liebsten w?re mir, vor jedem Akt zusammen ausgiebig zu duschen. Fettiges Haar oder fettige Haut sind mir ein Graus. Und in meinem ? nennen wir es Zustand? hatte ich auch null Bock auf Schweiss und andere K?rperfl?ssigkeiten. So war es bis vor einigen Wochen. Als ich anfing, diese genauen Beschreibungen von Haut auf Haut, Ber?hrungen und K?ssen zu lesen, da erwachte die lang versch?ttete Sexlust wieder in mir. Bisher behalf ich mir mit Selbstbefriedigung.

Vielleicht mag das alles etwas armselig klingen. Glaubt mir, ich stelle mir mein Leben eigentlich auch anders vor. Ich meine, verdammt, ich hab eine eigene Wohnung, ich k?nnte jede Nacht einen anderen Kerl anschleppen. Ich w?re gerne sexy und w?rde ?fters guten Sex haben wollen. Stattdessen laufe ich schlampig rum und versuche, jeden Kontakt mit M?nnern zu vermeiden. Arg. Die Geschichten sind da eine nette Ablenkung. Ohne es unterdr?cken zu k?nnen, breitet sich ein warmes Gef?hl zwischen meinen Beinen aus. Ich denke noch: ?Ah, nett, hm, f?hl sich gut an?? und pl?tzlich will ich mehr. Also drehe ich mich auf den R?cken und lass meine Hand zwischen meine Beine wandern. Anfangs war ich ziemlich zielstrebig. Meine Vorstellung von Selbstbefriedigung konzentrierte sich auf ein gezieltes Reiben der Klitoris. Doch pl?tzlich wurde ich mir wieder meins K?rpers bewusst. Wie hart die Brustwarzen werden k?nnen, wenn die Erregung w?chst. Wie unglaublich weich und glitschig meine H?hle ist. Zuerst getraute ich mich nur einen Finger reinzustecken. Es war ein seltsames Gef?hl. Unregelm?ssig. Warm. Dann kam mein zweiter Finger dazu. V?lle. Sehnsucht. Sehnsucht nach einem Schwanz. Aber da war kein Schwanz, nicht mal ein Dildo. Also musste ich mir anders behelfen. Meine feuchten Finger tasteten sich zu meiner Perle vor und trockneten in der kalten Luft. Meine Wangen brannten heiss. Und das Gef?hl konzentriert sich zwischen meinen Beinen, wurde st?rker, riss mich mit?

Ja, man kann auch alleine viel Spass haben. Aber man sollte es nicht ?bertreiben. Nicht heute. Nicht mit diesem Buch. Himmel! Es geht gleich los mit einer heiss-kalten Nummer, und auf jeder zweiten Seite findet ein Orgasmus statt. Nicht so exquisit aufgebaut wie in meinen Fanfictions, aber immer noch seeeehr sexy. Alle Stellungen, alle M?glichkeiten. Zu zweit, zu f?nft. Da wird gek?sst, geleckt, geblasen. Alles viel unverkl?rter, viel h?rter. Und mir wurde bewusst: Ich brauch wieder mal einen Mann! Ich brauch Sex. Echten Sex. Mit einem Schwanz. Mit K?ssen. Mit Schweiss und K?rperfl?ssigkeiten. Ja. Jaaaaa. Dieses dumme kleine Buch l?sst meine Fantasie mit mir durchgehen. Wie er l?utet. Wie ich ihm nur in einen seidenen Bademantel bekleidet empfange. Wie wir es schon im Flur treiben, er zieht nicht mal seine Hose aus. Wie ich den Schl?ssel in den Briefkasten lege und mit verbundenen Augen auf meinem Bett liegend auf ihn warte. Wie wir uns hemmungslos betrinken und noch hemmungsloser ?ber uns herfallen. Wie ich im Buch lese, und ihn schon ganz erhitzt empfange, gleich ins Schlafzimmer aufs Bett dr?nge. Wie er mich von hinten nimmt, von vorne, von oben, von unten, wie er mich leckt und ich ihn k?sse?

Nur wo findet man so einen Mann? Lu meinte, ich solle ein Sex-Inserat schalten. Internet ist ja so einfach. Ich bin allerdings etwas skeptisch. Wenn ich ehrlich bin: Ich bin ausser Uebung. Und zu wirklicher H?chstform lauf ich eigentlich auch nur bei einem guten Lover auf, wahrscheinlich bin ich wohl eher Durchschnitt (ausser man steht auf Frauen, die sich ?angetrunken- gerne gehen lassen, das kann ich gut *biggrins*). Wie erkennt man also einen guten Ficker? Dann sollte er nat?rlich auch gleich noch was f?rs Auge sein, und nicht wie ein H?hlenmensch wohnen. Ich pers?nlich bin ja ganz gern in der Wohnung von M?nnern. Kann ich mich irgendwie besser entspannen. Die Alternative w?re Sex mit dem Ex. Keine schlechte Alternative. Mal sehen.

Ich halte euch nat?rlich auf dem Laufenden ;-)
30.12.05 21:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung